top of page

Dort

Heiligtumswald 

®

 

DER HEILIGTUMSWALD

ist ein innerhalb eines Waldes ausgewählter und geschützter Raum, der der Erhaltung des natürlichen Waldes dient.

Ermöglicht die Entwicklung junger oder jahrhundertalter Bäume in einem effizienten Ökosystem für die Zukunft des Planeten.

Der Wald wird zum Zufluchtsort, die Bäume werden zu Orten der ewigen Ruhe, die Natur bietet den Rahmen, der Mensch findet seinen Platz.

Die Schaffung eines Schutzwaldes bietet jedem die Möglichkeit, seinen Teil zum durchzuführenden Übergang beizutragen, zum „guten Leben“ des Planeten und zum „guten Tod“ aller.

Diese Bäume werden zu dauerhaften Konzessionen und sind vor konventionellem Holzeinschlag geschützt.

Die ASCHE unserer TOTEN

Werden am Fuß ausgewählter Bäume abgelegt und in nachhaltige Konzessionen umgewandelt, wird eine Identifizierung des Verstorbenen vorgenommen und so der Ort der Erinnerung für künftige Generationen in einer für alle Lebenden nützlichen und dauerhaften Naturumgebung definiert.

Die Entscheidung zu treffen, für die Ewigkeit am Fuße eines Baumes auszuruhen, bedeutet, die Entscheidung zu treffen, Bäume zu schützen, die ehrwürdig werden, wenn sie das Abholzungsfeld verlassen. Es bedeutet, dem Wald zu ermöglichen, einen Teil der Natürlichkeit zurückzugewinnen, der der Erhaltung förderlich ist der Artenvielfalt.

Es bedeutet, Orten der generationenübergreifenden Erinnerung einen natürlichen Rahmen zu bieten, der zur Kontemplation einlädt. Es soll den Menschen in der Quelle der Menschheit ersetzen. 

Die Entscheidung, für die Ewigkeit am Fuße eines Baumes zu ruhen, bedeutet, zum Wohl künftiger Generationen zu handeln.

Jeder von uns und alle zusammen können dem Leben einen Sinn geben, jetzt handeln und nach unserem Tod erneut handeln, zum Wohle der Zukunft des Planeten. 

Das Ganze unterliegt der Autorität des BÜRGERMEISTERS, der allein zur Verwaltung der Grabstätten in Frankreich berechtigt ist.

Die Bäume sind Gedichte, die die Erde für den Himmel schreibt.

Khalil Gibran

Der Baum symbolisiert Wachstum, Vertikalität und Festigkeit und verbindet die Erde und den Himmel.
Wenn der Mensch keinen Platz mehr für die Natur hat, wird die Natur vielleicht keinen Platz mehr für den Menschen haben.

Stefan Edberg

Die WALD-Quelle des Wohlbefindens für die Lebenden

 

Ziel des SANCTUARY FOREST  ist es, Bäume zu erhalten, damit sie ein ehrwürdiges Alter erreichen und das Ökosystem wieder in seine größtmögliche Natürlichkeit versetzen können. Es wirkt sich somit positiv auf unsere Umwelt, unser Klima, die Artenvielfalt und den Menschen aus.

Das Einatmen sauberer Luft bei unseren Spaziergängen in der Natur und im Wald bringt ein Wohlbefinden, das wir alle erlebt haben. Dieses Gefühl des Wohlbefindens entspricht echten physiologischen und therapeutischen Tugenden und viele sind der Ansicht, dass Bäume die Leiden der Lebenden durch die Praxis der Sylvotherapie heilen. 

 

BÄUME, Bindestriche zwischen dem Hier Unten und dem Jenseits

Der SANCTUARY FOREST  ist eine ökologische Alternative zur Bestattung auf einem Friedhof. Die Asche kehrt in den Kreislauf der Natur zurück, der den Tod in seinen natürlichen und spirituellen Ökosystemkontext stellt.

Aufgrund seiner Vertikalität ist der Baum der heilige Ort, an dem der Himmel in der Erde Wurzeln schlägt. Seine Wurzeln dringen in die verborgenen Tiefen des Bodens vor, in dem sie wachsen; sein Stamm und seine Hauptäste teilen den Luftraum; In der Höhe wiegen seine feinen Zweige und seine Blumen. Der Baum verbindet somit die drei Ebenen des Kosmos.

Der TREE  ist das Symbol schlechthin für das Leben in ständiger Evolution. Der Verlauf seines Jahreszyklus verbindet ihn natürlich mit der Abfolge von Leben, Tod und Wiedergeburt.

Heilige Bäume sind in Riten und populären Traditionen auf der ganzen Welt, in der Metaphysik und Mystik aller Zeiten, von der Archaik bis zur Gegenwart, präsent. Manchmal wird das Universum durch einen riesigen Baum dargestellt; In anderen Traditionen wird die Menschheit aus einem Baum geboren. Der Baum ist immer mit dem Lebendigen und Kreativen verbunden.

Spiritualität ist hier eingebunden in die Kontinuität der irdischen Lebensquelle, die nach ihrer Inkarnation dem Licht jenseits der Baumwipfel entgegensteigt.

Und wenn die Lebenden die Toten besuchen, können sie sich die Anwesenheit des Verstorbenen im Saft vorstellen und durch das Rauschen der Blätter zu ihm sprechen, sich vorstellen, ihn zu berühren, indem sie den Stamm umarmen. 

Les forêts sanctuaires sont présentes en Europe

Wir erfinden nichts, diese Art der Bestattung ist eine Alternative, die seit zehn Jahren in anderen europäischen Ländern vorgeschlagen wird:

forêt cinéraire

Die Schutzwälder wurden von hundert Gemeinden als Reaktion auf die von der Regierung eingeführte Verpflichtung zum Schutz von Leben geschaffen.

Luxemburg

sépulture naturelle

Schutzwälder tragen zur nachhaltigen Entwicklung des Landes bei (17 Standorte im Jahr 2018)

Belgien

cimetiere forêt

Die Schutzwälder werden im Rahmen des Gemeinwohlprojekts in Vereinspartnerschaften entwickelt, um Umwelt- und Bürgerprojekte zu unterstützen.

cimetiere forêt

Bereit, an der Erstellung von teilzunehmen

Schutzwälder?

Wir brauchen möglichst viele Freiwillige, die uns unterstützen und beim Aufbau des Konzepts helfen. Informieren und entwickeln Sie Schutzwälder in Gemeinden, die an diesem Konzept in Frankreich interessiert sind.

bottom of page